Sicherlich haben Sie es in den letzten Tag auch schon mehrfach gelesen: “Vogelgrippe von Kuhfleisch auf Mensch übertragen” und sich vermutlich genauso gelangweilt wie über die Nachricht, dass das Haus, in dem seinerzeit Kevin allein zu Hause gedreht wurde, nun für ca. 4,8 Mio. € verkauft wird.


Auch das Ärzteblatt kann sich aber einer entsprechenden Berichterstattung über den Vogelgrippeunsinn nicht entziehen.


Quelle: Ärzteblatt

 

Gut. Und nun? 
Damit könnte das Thema abgehakt sein und man könnte sich den wirklich wichtigen Themen dieser Zeit widmen, würde beim Lesen des Artikels nicht der ganz starke Eindruck entstehen, dass das Ärzteblatt immer mehr zum Schwurbelmagazin und zum Virenleugner mutiert.
Steht doch in dem Artikel ernsthaft: “Der Nachweis einzelner Genabschnitte mit der Polymerase-Ketten-Reaktion beweist allerdings nicht, dass sie von intakten Viren stammen. Eine Infektiosität lässt sich nur an Zellkulturen oder noch eindeutiger an leben­den Tieren belegen.”

WIE BITTE?

Sie erinnern sich noch an die Coronazeit?
Da galten solche Aussagen aus Verschwörungstheorie, tätigte man solche Aussagen, galt man als Rechtsradikaler oder Schwurbler. 
Auch das Ärzteblatt hat das damals vollunterstützt und niemals dagegen argumentiert.

“Die Detektion von SARS-CoV-2-Nukleinsäure mittels Real-Time-PCR ist aktuell der Goldstandard zum Nachweis einer akuten Infektion mit dem Erreger. “

Nun ist es aber nicht so, dann könnte man das Ärzteblatt ja noch in Schutz nehmen, dass die aktuellen Erkenntnisse neu wären und erst nach 2020 bekannt wurden. Nein! Bereits lange vor 2020, bei der Erfindung des PCR-Tests, wurden keine anderen Aussagen von denen gemacht, die etwas über diesen Test und Medizin im allgemeinen verstehen.

Ich bin über die absolute Unprofessionalität des Ärzteblattes, insbesondere darüber, dass sie 2020 diesem völlig abstrusen Unsinn nicht vehement widersprochen haben, mehr als erschrocken. Das KANN kein Magazin sein, dass seriös über Medizin berichtet und somit auch nicht entsprechend anerkannt werden sollte.