Mein “Lieblingslautsprecher” der Bundesregierung hat beschlossen, dass Coronatests seit heute (30.06.) nicht mehr grundsätzlich kostenfrei sind. Das macht absolut Sinn. Denn ich gehe ja auch nicht jeden Tag anlasslos auf den Friedhof, um nachzusehen, ob ich schon dort liege.
Nur wenn man den Test für einen konkreten Anlass benötigt, bekommt man ihn noch umsonst. Da stellt sich mir unweigerlich die Frage, was ist ein konkreter Anlass. Ich muß jeden morgen aufstehen, um in die Praxis zu kommen, um Sie zu versorgen. Sie machen sich Abends auf den Weg, um ins Restaurant zu gehen. Das sind doch alles ganz konkrete Anlässe. Kein Mensch tut etwas ohne konkreten Anlass. Was also soll dieser Unsinn nun schon wieder? Verstanden habe ich den Lautsprecher trotz lautsprechens irgendwie noch nie.

Bei den Test kommt hinzu, wer soll das überprüfen ob der Anlass tatsächlich vorliegt und vor allem ob ich daran (an dem Anlass) auch teilgenommen habe, auch wenn die Testzentren das erfassen sollen. Wird dann überprüft, ob ich wirklich im Stadion war, z.B. indem ich das Fussballergebnis anschliessend bei einem Kontrolleur vortragen muß oder bei Familienfeiern, indem, wer auch immer, meine Mutter aufsucht und nach einem Foto der Familienfeier fragt und überprüft, ob ich darauf zu sehen bin? Gerade merke ich, beim Urologen wegen Stressharninkontinenz war ich noch immer nicht, die Buxe ist schon wieder feucht. Aber egal.

Bemerkenswert finde ich aber die Aussage des Covidanführers: “Man ist immer auf die Ehrlichkeit der Bürger angewiesen”, womit er meint, dass man den Anlass ehrlich angeben muß, weshalb man sich testen lassen möchte. Stimmt. Man sollte immer ehrlich sein.
Lassen Sie mich mal kurz über die Ehrlichkeit des Covidanführers nachdenken.


Quellen: Aussage links (Berliner Zeitung), Aussage rechts (Bild)

 

 


Quellen: Aussage oben (Twitter Account Lauterbach), Aussage Mitte (Twitter Account Lauterbach), Aussage unten (Berliner Zeitung)

 

Und es ist ja keineswegs so, dass wir nicht von Anfang an gesehen haben, dass die Intensivstationen niemals überlastet werden und das jegliche Medizin auch Nebenwirkungen hat, ist nicht erst seit Erfindung des Penicillins bekannt.
Aber immer schön ehrlich bleiben am Teststand, außer Sie sind Bundeslautsprecher, dann haben Sie natürlich immer einen Anlass. Anderenfalls unterstellt man Ihnen, Sie machen möglicherweise etwas anlasslos. Kommt daher eigentlich der Ausdruck des anlasslosen Tests?