Corona – aktulle Forschungsergebnisse

Bereits mit dem ersten Post am 19.03. habe ich versucht, darauf hinzuweisen, dass die durch das neue SARS-CoV-2 Virus verursachte Infektion und Erkrankung sich lediglich im Rahmen einer vergleichbaren Influenzaerkrankung abspielt und keinesfalls so derartige Todeszellen hervorrufen würde, wie dieses immer propagiert wurde.

Dieses habe ich auch in diversen Chats entsprechend ausgeführt (z.B. hier:

https://www.youtube.com/watch?v=LsExPrHCHbw&list=PL4WRt8e_AP0w8KsnyaKAvpW2pdJHfrk1h&index=8&t=2s)

Jetzt gibt es endlich erste valide Daten zur Coronainfektion aus Heinsberg. Diese zeigen, dass es sich um eine Erkrankung handelt, die noch weit weniger gefährlich ist, als eine Influenza. Bei dieser liegt die Sterblichkeit, so wird sie zumindest immer angegeben, zwischen 0,5 und 1,0%. Die bei der Coronainfektion liegt nach validen Daten lediglich bei 0,37%

(https://web.de/magazine/news/coronavirus/virologe-hendrik-streeck-weist-vorwuerfe-gangelt-studie-zurueck-34609284)

Es gibt also keine Gründe, vor dieser Erkrankung eine solche Panik zu verbreiten, wie es seit längerem geschieht.

Author Info

Dr. med. Matthias Keilich