Wollen wir uns daran gewöhnen, dass jeden Tag 200 Menschen, 300 Menschen sterben?” (ab 1:50) Nein, daran wollen wir uns nicht gewöhnen. Aber das ewige Leben ist glücklicherweise noch nicht erfunden. Denn wäre es dass, dann würde dieser Planet binnen weniger Tage völlig übervölkert sein und vermutlich binnen eines Monats kein Platz mehr vorhanden sein.

Sterben ist nie schön aber nichts ist natürlicher und vor allem sicherer nach der Geburt als das Sterben. Es tritt unweigerlich irgendwann ein und in Deutschland sterben jeden Tag zwischen ca. 2.500 und 3.000 Menschen. Also sind alleine die 200 bis 300 Menschen jeden Tag, von denen Herr Lauterbach da erzählt nur 1/10 der täglichen Sterberate.
Wie Sie wissen, habe ich persönlich ja so meine Schwierigkeiten mit der medizinischen Ausbildung und vor allem Auffassung und des medizinischen Verständnisses von Herrn Lauterbach. Da er aber von 200 bis 300 Menschen, die jeden Tag sterben würden, verbunden mit der Frage, ob wir uns daran gewöhnen wollen, redet, zeigt mir einmal mehr, dass er keine Ahnung hat, was er dort vorträgt. Eine kurze Recherche bei destatis vor seiner Rede hätte Herrn Lauterbach diese Erkenntnis gebracht. Aber aufgrund seiner bisherigen Trefferquoten ist Recherche vermutlich nicht seine größte Kompetenz oder Leidenschaft.

Nun kann man einwerfen, er bezog die 200 bis 300 Menschen, die jeden Tag sterben auf die Personen, die an Corona sterben. Aber auch da kann man nur feststellen, es gibt nach wie vor keine validen Daten, wie viele Menschen an oder mit Corona sterben. Wir wissen nach wie vor nur, dass jeden Tag 2.500 – 3.000 Menschen sterben. Woran und insbesondere ob an oder mit Corona ist oftmals völlig unklar.