Was muß ich da eben bei einer Umfrage, in Auftrag gegeben durch die Bild-Zeitung, lesen? Vorhin habe ich noch das schöne neue Dashboard über die Coronazahlen beim RKI gelobt und was lese ich jetzt, nur wenige Stunden später in dem Bildbericht? 57% der Befragten gab kein, kein Vertrauen mehr in die vom RKI publizierten Zahlen zu Corona zu haben. Nur noch magere 32% haben Vertrauen in die Zahlen. Ob das am inzwischen bekannt gewordenen Datenchaos hinsichtlich der eigentlichen Coronazahlen in den Krankenhäusern, wie Cicero berichtet oder an den völlig undurchsichtigen Impfzahlen, wie n-tv.de berichtet, liegt?

Erschreckend ist die Tatsache, dass die Bevölkerung in der überwiegenden Mehrzahl nicht mehr an die Zahlen glaubt, auf der die Politik ihre Maßnahmen begründet. So etwas nennt man Politik gegen die Massen gemacht und das ist, so zeigt es die Geschichte immer wieder, im wahrsten Sinne des Wortes, brandgefährlich.

Das, was bereits seit längerem in den Neuen Medien zu lesen war, ist nunmehr somit auch im Mainstream angekommen.

Traurig an der ganzen Situation ist, dass die Bildzeitung versucht das Datenchaos zu erklären, in dem die mangelnde Personalsituation in den Gesundheitsämter dafür verantwortlich gemacht wird, dass es an der Kontaktnachverfolgung scheitert, anstelle das gesamte Konzept in Frage zu stellen. Denn was hat die mangelnde Kontaktnachverfolgung mit dem Vertrauen in die grundsätzlichen Daten zu tun? Dieses ist nur schwer verständlich.