Das RKI hat auf seinen Seiten mit Stand vom 13.08.2021 einige Informationen zum richtigen Umgang mit der FFP-2 Maske veröffentlicht.

Damit Sie wissen, wie Sie diese Maske richtig zu tragen haben, wofür sie zugelassen ist und welche Gefahren beim Umgang mit der FFP-2 Maske drohen, zitiere ich aus der Veröffentlichung des RKI im Folgenden.

Das Tragen von FFP2-(bzw. FFP3-)Masken durch geschultes Personal wird u.a. im medizinischen Bereich im Rahmen des Arbeitsschutzes vorgeschrieben. Der Schutzeffekt der FFP2-Maske ist nur dann gewährleistet, wenn sie durchgehend und dicht sitzend (d.h. passend zur Gesichtsform und abschließend auf der Haut) getragen wird. Beim korrekten Einsatz von FFP2-Masken besteht ein erhöhter Atemwiderstand, der die Atmung erschwert. Gemäß den Vorgaben des Arbeitsschutzes ist die durchgehende Tragedauer von FFP2-Masken bei gesunden Menschen begrenzt. Dies minimiert die Belastung des Arbeitnehmers durch den erhöhten Atemwiderstand. Weiterhin sollten FFP2-Masken bestimmungsgemäß nicht mehrfach verwendet werden, da es sich i.d.R. um Einmalprodukte handelt. FFP2-Masken kamen bisher zweckbestimmt und zielgerichtet im Rahmen des Arbeitsschutzes zum Einsatz. Daher wurden außerhalb des Gesundheitswesens noch keine Untersuchungen zu den gesundheitlichen, gegebenenfalls auch langfristigen Auswirkungen ihrer Anwendung (z.B. bei Risikogruppen oder Kindern) durchgeführt. In Untersuchungen mit Gesundheitspersonal wurden Nebenwirkungen wie z.B. Atembeschwerden oder Gesichtsdermatitis infolge des abschließenden Dichtsitzes beschrieben. Bei der Anwendung von FFP2-Masken durch Laien als „medizinische Maske“ muss sichergestellt sein, dass (…) die individuelle gesundheitliche Eignung sichergestellt ist und der Dichtsitz und die korrekte Handhabung gewährleistet ist. Beim Einsatz von FFP2-Masken bei Personen mit z.B. eingeschränkter Lungenfunktion oder älteren Personen sind negative gesundheitliche Auswirkungen nicht auszuschließen.

Zusammenfassend lässt sich somit folgendes auf Grund der Aussagen des RKIs schlußfolgern:

1.) eine FFP-2 Maske ist in bestimmten Bereichen des Arbeitsschutzes vorgeschrieben

2.) eine FFP-2 Maske muß, damit sie ihre Schutzwirkung richtig entfalten kann, durchgänig und absolut dicht am Gesicht anliegen

3.) durch eine FFP-2 Maske kommt es zu einem erhöhten Atemwegswiderstand, der die Atmung erschwert. (Anm.: Insbesondere für Personen, die bereits eine Erkrankung haben, die sich pulmonal auswirkt, könnte es daher zu einer weiteren Atemwegserhöhung kommen mit möglicherweise gefährlichen Folgezuständen.)

4.) FFP-2 Masken dürfen höchste eine bestimmte Zeit dauerhaft getragen werden (in der Regel 75 Minuten)

5.) da bestimmungsgemäß FFP-2 Masken ein Einmalprodukt sind, sind diese, nachdem sie einmal abgesetzt wurden, zu entsorgen. Keinesfalls dürfen diese in einer Tascher verstaut und mehrfach verwendet werden

6.) da FFP2-Masken ursprünglich ausschließlich für den Arbeitsschutz vorgesehen waren, mit der unter 4.) aufgeführten maximalen Tragedauer, gibt es keine Untersuchungen ausserhalb des Arbeitsschutzes (Anm.: und damit keine Untersuchungen im Laienbereich zur Verhinderung von Erkrankungen) sowie keine Untersuchungen zu langfristigen Auswirkungen beim regelmäßigen oder längeren Tragen von FFP-2 Masken

7.) da die FFP2-Maske, wenn sie richtig getragen wird, das Gesicht vollständig abschließt (Anm.: und insbesondere auch neben der Nase fest ansitzt und mit der Haut abschließt) entwickeln sich möglicherweise Atembeschwerden und Gesichtshautentzündungen

8.) bevor Sie eine FFP2-Maske tragen, müssen Sie in den korrekten Gebrauch dieser eingewiesen werden.