„Die Impfpflicht muss schnell kommen. Wir können nicht darauf warten, dass eine Impfpflicht überflüssig wird, weil wir eine sehr hohe Durchseuchung der Bevölkerung haben.” Ich übersetzte das einmal ins Deutsche: Wir müssen schnell eine Impfpflicht einführen, weil wir nicht wollen, dass eine hohe natürliche Durchseuchung der Bevölkerung dazu führt, dass wir gar keine Impfpflicht mehr brauchen. Sie glauben, so etwas kann man nicht wirklich sagen? Karl Lauterbach, der aktuelle Bundesgesundheitsminister hat dieses genauso wortwörtlich in einem Interview des Redaktionsnetzwerk Deutschland, dass der SPD sehr nahe steht, tatsächlich gesagt. Nun würde ich ihm eventuell Recht geben, wobei es mir sehr schwer fällt, eine Erkrankung auszudenken, die so tödlich ist, dass gleichzeitig eine “hohe Durchseuchung” eintreten kann. Denn wenn die Erkrankung enorm tödlich wäre, dann könnte es zu keiner “hohen Durchseuchung” kommen, weil die Erkrankten in einem hohen Prozentsatz daran versterben würden oder es kann durch die Erkrankung zu einer “hohen Durchseuchung” kommen womit aber die Erkrankung nicht enorm tödlich verlaufen kann. Also schließt sich das irgendwie gegenseitig aus.

Sie ahnen es, Karl Lauterbach hat es auf Omikron bezogen und das Interview geht weiter: “Omikron als schmutzige Impfung ist keine Alternative zur Impfpflicht. Das wäre sehr gefährlich.“

Also sehen wir uns einmal ein paar Zahlen zu der Gefährlichkeit von Omikron an und bewerten diese.

Zuerst aufgetreten ist die Omikron-Variante bekanntermaßen im November in Südafrika. Noch vor 5 Tagen, also am 01.01. war völlig unklar, “wie hoch die Omikron-Welle bereits ist“. Wenn doch etwas unklar ist, sollte man sich erst einmal versuchen ein Bild zu machen, bevor man, ich bin geneigt zu sagen, mal wieder in Panik verfällt.
Wie angesprochen, trat Omikron als erstes im letzten November in Südafrika auf. 

Die 7-Tages-Inzidenz in Südafrika lag am 20.11.21 bei 500


Quelle: Our World in Data

 

und stieg sprunghaft auf 23.437 (+4.500% oder + 23.437) am 17.12.21 an.

 


Quelle: Our World in Data

 

Spontan würde ich sagen: “Uiuiui. Das ist wirklich gefährlich.” Aber wann ist etwas gefährlich? Wenn viele an etwas erkranken, wenn viele daran sterben, wenn man sich leicht damit infiziert, wenn wesentliche Versorgungsbereiche unseres modernen Lebens in Mitleidenschaft gezogen werden durch Ausfälle von Erkrankten? Als Arzt kann ich diese Frage ganz klar beantworten. Gefährlich ist etwas, wenn damit viele Menschen in die Arztpraxen kommen und aufgrund der Erkrankung ins Krankenhaus eingewiesen werden müssen und möglicherweise sogar versterben.
Also sollten wir uns einmal die Todeszahlen der an oder mit Coronaverstorbenen (hier wird nach wie vor nicht differenziert) im gleichen Zeitraum ansehen.

Am 20.11. lag der 7-Tages-Mittelwert der in Südafrika gestorbenen bei 14 und stieg um, im Vergleich zu der Erkrankung, mageren 100% auf 31 an.


Quelle: Our World in Data


Quelle: Our World in Data

 

Das ist zwar nicht schön wenn Menschen sterben, tun sie aber irgendwann auf jeden Fall. Aber das soll eine gefährliche Omikron-Variante sein?

Möglicherweise deshalb hat der südafrikanische Präsident Ramaphosa ganz richtig erkannt: “Die Omikron-Variante sei zwar hochgradig übertragbar, aber die Zahl der Krankenhauseinweisungen sei niedriger gewesen als bei früheren Wellen.” und gab Entwarnung. Nur in Deutschland wird uns weiterhin erzählt: “In anderen Ländern wütet die Omikron-Welle bereits so stark, dass massenhaft Personal ausfällt.” und “Die Prognosen für die nächste Corona-Welle sind düster. Der Blick ins Ausland lässt erahnen, was auf uns zukommen könnte“. Südafrika kann damit keinesfalls gemeint sein. Aber vielleicht ist ja bei uns tatsächlich alles anders, denn bekannt ist ja inzwischen, dass die Inzidenz bei Corona mit der Impfquote assoziiert ist, d.h. je mehr geimpft sind, um so höher scheint die Coronainfektion zu sein und in Deutschland sind deutlich mehr Menschen geimpft als in Südafrika, wo es noch nicht einmal die dritte Impfung gibt.


Quelle: Our World in Data

 


Quelle: Our World in Data

 

Also mag es gar nicht so unwahrscheinlich sein, dass bei uns, möglicherweise bedingt durch die hohe Impfquote, die Situation gänzlich anders darstellt. Sehen wir uns erneut die Situation auf den Intensivstationen an.


Quelle: Intensivregister

 

Ups, die Belegung der Intensivstationen ist in den letzten Tagen sogar wieder deutlich gefallen. Das beruhigt Sie, weil es ja dann doch nicht so gefährlich sein kann? Mich ehrlich gesagt noch nicht. Es könnte, auf Grund der Gefährlichkeit der Omikron-Variante, doch so sein, dass die Patienten gar nicht mehr auf die Intensivstation kommen, sondern sofort versterben, es also gar nicht mehr bis ins Krankenhaus schaffen. Das wäre ein Grund für eine Impfpflicht, ohne auf die “hohe Durchseuchung” der Bevölkerung zu warten. Allerdings würde das meiner oben gemachten Annahme, es gibt entweder eine tödliche Erkrankung, dann kann es kaum eine hohe Durchseuchung geben oder es gibt eine hohe Durchseuchung, dann kann es keine enorm tödliche Erkrankung sein, widersprechen. Es hilft nichts, wir werden uns die Todeszahlen der an oder mit Corona gestorbenen in Deutschland ansehen müssen.


Quelle: Our World in Data

 

Das überrascht mich jetzt sehr. Hm. Ich bin ein bisschen ratlos ob der Informationen, die ich im Mainstream erhalte. Wieso benötigen wir jetzt nochmal eine Impfpflicht? Es scheint doch eine Erkrankung zu sein, bei der eine hohe Durchseuchung möglich ist, sagt ja sogar Herr Lauterbach, womit sie nicht enorm tödlich sein kann, wie gezeigt. Sind es dann tatsächlich medizinische Gründe, die eine Impfpflicht begründen?