Mal wieder Lockdown

Es zeichnet sich ab. Ab Montag wird es vermutlich wieder zu einem deutschlandweiten Lockdown kommen. In Sachsen ist er schon sicher. Erschreckend sind die Worte des dortigen Ministerpräsidenten Kretschmer, der da sagte: “Ihm sei klar geworden, dass nun “ganz andere, ganz klare, autoritäre Maßnahmen des Staats” nötig seien.” Das hört sich nicht mehr nach Meinungsfreiheit an, nicht mehr nach Demokratie, wo Maßnahmen im Konsens getroffen werden und durchaus auch abweichende Meinungen Gehör bekommen. Eigentlich sagt er ganz deutlich wo wir angekommen sind. Die Demokratie scheint abgeschafft zu sein, es herrscht Autorität. Autorität wird bei Wikipedia wie folgt beschrieben: “Autorität ist im weitesten Sinne das Ansehen, das einer Institution oder Person zugeschrieben wird und bewirken kann, dass sich andere Menschen in ihrem Denken und Handeln nach ihr richten.”. Sehr gut gefällt mir auch die Definition des Dudens zur Autorität. Dort heißt es: “auf Leistung oder Tradition beruhender Einfluss einer Person oder Institution und daraus erwachsendes Ansehen”. Welche Institution hat denn bei der Coronawelle Leistung erbracht? Da fallen mir durchaus einige ein. Aber alle sind nicht gehört worden, werden teilweise massiv diskreditiert und die Leistungen werden totgeschwiegen oder gar negiert. Wo aber ist die Leistung derjenigen erwachsen, die die Maßnahmen festgelegt haben? Ich kann keine entsprechende Leistung erkennen.

Freie Meinung und Demokratie ist etwas anderes als Autorität. 

Und diese Autorität wird den Lockdown beschliessen. Dieses allerdings zeigt nur noch deutlicher die absolute Hilflosigkeit und totale Ignoranz der Autorität. Werden die Fallzahlen fallen, so dass überhaupt gewollt ist? Eine Untersuchung in Tichys Einblick, Die große Corona-Transformation, 12/2020, 18ff. hat deutlich in einer Untersuchung in Baden-Württemberg in den KW 39 – 41 herausgefunden, dass in der Regel um ⅓ der Infektionen im privaten Haushalt erfolgen und damit die am häufigste Infektionsquelle darstellt. Bereits weit abgeschlagen dahinter kommt der Bereich Freizeit mit allenfalls 12%. Damit ist natürlich der Lockdown das absolut kontraproduktivste, was man sich vorstellen kann und ist an Hilflosigkeit der getroffenen Maßnahmen nicht mehr zu überbieten. Das Gegenteil wäre sinnvoll. Schon der Sommer zeigte, dass dort die Infektionszahlen, für einen aufgeklärten Mediziner nicht überraschend, am niedrigsten waren. Das war schon immer so und wird immer so bleiben hinsichtlich Infektionserkrankungen. Denn hier sind die Menschen an der frischen Luft, es erfolgt durch eine ständige Luftzirkulation eine deutlich schnellere Verdünnung von Infektionserregern pro Lufteinheit, die Menschen bewegen sich viel mehr als in der Häuslichkeit und der Luftaustausch ist massiv größer als in privaten geschlossenen Räumen. Nun aber bleiben die Leute noch mehr zu Hause als sie es in dieser Jahreszeit ohnehin tun. Die Erkenntnis, dass die Abschaffung der Weihnachtsmärkte dieses Jahr kontraproduktiv ist, hätte nicht erst durch die Abschaffung dieser erkennbar sein können. Man hätte sich einfach nur einmal die Meinungen anhören müssen, die dagegen waren und dieses nicht emotional sondern faktenbasiert argumentieren konnten. Dann hätte der klare Schluß sein müssen, wir machen nicht die Weihnachtsmärkte zu sondern etablieren noch mehr, dass man noch leichter rausgeht und sich nicht erst überlegt, muß ich noch solange mit der U-Bahn fahren oder dahin laufen. Die Überlegung hätte sein müssen: “Toll, so nah gab es noch nie einen Weihnachtsmarkt, also lass uns schnell mal dort vorbeigehen.”

Dabei kommt es zu mehr Kontakten. Sind diese aber der Infektionstreiber? Wohl eher nicht. Denn nicht anders sind die Zahlen zu erklären, warum dort, wo dünnbesiedelte Gebiete in Deutschland zu finden sind, die Infektionszahlen am höchsten sind. In Bayern sind die Kontaktmöglichkeiten für die dortige Bevölkerung durch Hr. Söder massiv eingeschränkt worden. Gleichzeitig ist Bayern nicht gerade für seine enge Besiedelung bekannt. Dennoch sind hier die Infektionszahlen am höchsten. Überraschenderweise verhält es sich in Berlin nicht genau umgedreht aber hier ist die Besiedelung sicherlich mit am höchsten in Deutschland, die Infektionszahlen hingegen finden sich eher am oberen Ende des unteren Drittels ein. 

Quelle: https://2020news.de/mehr-kontakt-mehr-corona-tote-die-gleichung-stimmt-irgendwie-nicht/

Zwar ist noch nicht klar, weshalb die Kontaktvermeidung die Infektionszahlen noch oben treibt. Hier wäre es, ebenso wie bei allen anderen Erkenntnissen auch, wünschenswert zumindest zu Fragen woher dieser Zusammenhang kommt. Aber das wurde bei der Coronainfektion von Anfang an konsequent unterlassen. Wenigstens etwas Konsequenz – konsequente Hilflosigkeit und konsequentes Desinteresse an offensichtlichen Erkenntnissen ist auch irgendwie konsequent.

Author Info

Dr. med. Matthias Keilich