Select Your Style

Choose your layout

Color scheme

Melanomrisiko durch Viagra?

Geht die Einnahme von Sildenafil (Viagra®) mit einem erhöhten Hautkrebsrisiko einher?

2014 hatte sich dieser Verdacht ergeben, als in den USA 15.000 Männer in einer Langzeitstudie entsprechend untersucht wurden. Ein Jahr später erhärtete sich der Verdacht in einer schwedischen Studie an 24.000 Männern. Aber ist das, was wir zu sehen glauben, immer auch das, was die Realität ist?

Aufgrund der entsprechenden Publikation, die Sie hier im Original finden, ist der Wirkungsmechanismus aufgedeckt worden, der zu einem erhöhten Melanomrisiko bei der Einnahme von Viagra® führen kann. Melanome nutzen für ihr Wachstum den sog. cGMP-Signalweg im Körper. Dieser cGMP-Signalweg wird durch Sildenafil unterdrückt. Aber ist dieses nunmehr dafür wirklich verantwortlich, dass hierdurch das Melanomrisiko ansteigt? Und wie wirken sich die anderen PDE-5-Hemmer Vardenafil (Levitra®) und Tadalafil (Cialis®) auf das Melanomrisiko aus?

Nur, weil ein Zusammenhang beschrieben wurde, ist deshalb noch nicht zwingend geklärt, ob entsprechende Erkrankungen auch hierher rühren. Im Reagenzglas können weitere Einflüsse für die Entstehung des Melanomrisikos ausgeschaltet werden. Der menschliche Körper ist jedoch kein Reagenzglas. Hier spielen weitere Einflüsse eine wesentliche Rolle. So wird z.B. der sog. Life-Style (erhöhte Sonnenexposition) bei Männern für das erhöhte Melanomrisiko bei regelmäßiger Einnahme von Sildenafil diskutiert. Möglicherweise wiegen die negativen Einflüsse des hochdosierten Sonnengenußes viel schädlicher als die Einnahme von Sildenafil.

Falls Sie also gelegentlich entsprechende Substanzen einnehmen, besteht, sofern Sie es mit der ungeschützten Sonnenexposition nicht übertreiben, derzeit keine Panik. Abraten würde ich jedoch von der regelmäßigen hochdosierten Einnahme entsprechender Präparate.

Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.