Der Gesundheitsminister Karl Lauterbach weiß es. Die Impfung gegen Covid-19 ist eine “nebenwirkungsfreie Impfung”.


Quelle: Twitter Account Karl Lauterbach

Bekanntermaßen hat Karl Lauterbach an der RWTH Aachen, University of Arizona in Tucson und an der University of Texas at San Antonio Medizin studiert.
Ich habe an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Medizin studiert. Freiburg scheint eine sehr rückständige, ich möchte fast sagen, altertümliche, überholte, unwissenschaftliche Universität zu sein. Uns wurde immer erzählt, dass ALLES was wir Ärzte zukünftig einmal tun werden, Nebenwirkungen haben kann. Nichts was wirkt sei ohne Nebenwirkungen, denn bereits hier steckt ja auch das Wort NebenWIRKUNG mit drin. Man hat uns das als Placebo und Nocebo-Effekt gelehrt. Freiburg eben.


Quelle: hautnah dermatologie

Wie gesagt, Freiburg eben. Es gibt doch nebenwirkungsfreie Medizin. Jedoch stellt sich die Frage, ob nicht alleine die Empathie des Arztes zu einem besseren Heilungsverlauf beitragen kann, womit auch die Empathie nicht wirkungslos, sondern ganz im Gegenteil, mit einer deutlichen (Placebo-)Wirkung, in diesem Fall positiven Wirkung, versehen wäre.
Aber die Impfung ist NATÜRLICH völlig nebenwirkungsfrei.
Damit kann der Bericht im Deutschlandfunk von 2002 eigentlich nur als Verschwörungstheorie bezeichnet werden. 


Quelle: Deutschland Funk

Was für einer Schwurbelei man damals noch aufgesessen ist. Man hat doch ernsthaft behauptet und vermutlich auch geglaubt,, dass “Medikamente, selbst neue, zum Teil erhebliche Beschwerden” auslösen. Können Sie sich so etwas vorstellen?

Heute haben wir zum Glück eine “nebenwirkungsfreie Impfung”. Somit kann man auch die Analyse von Herr Schöfbeck der BKK ProVita, der 2,5 -3 Mio. Impfnebenwirkungen, die aufgrund einer Analyse seiner Daten entstanden ist, nur als völlig abwegig, abstrus, möglicherweise schon geisteskrank, bezeichnen. Folgerichtig mußte man ihn auch entlassen. Ein Geschäftsführer, der solch unhaltbare Äußerungen tätigt und noch dazu dazu aufruft, seine analysierten Daten zu validieren, ist selbstverständlich untragbar. Wenn es keine Nebenwirkungen bei einer Impfung gibt, kann man selbstverständlich auch Daten, die etwas anderes vermuten lassen, nicht validieren.

In die bunte Riege derjenigen, die aufgrund von Vermutungen, es könnte doch Nebenwirkungen durch die Impfung geben, zu entlassen sind, da die Impfung bekanntermaßen völlig nebenwirkungsfrei ist, gehören in meine Augen auch folgende Personen bzw. Einrichtungen, die geschlossen werden müssen:

  • Antje Thiel von der Medical Tribune. Berichtet diese doch ernsthaft, dass Ärzte Nebenwirkungen zu selten melden. Wenn es sich um eine nebenwirkungsfreie Impfung handelt, dann KÖNNEN auch keine Nebenwirkungen gemeldet werden.
  • Prof. Dr. Klaus Cichutek, der das PEI leitet. Hat doch das PEI einen Sicherheitsbericht mit gravierenden Nebenwirkungen der eigentlich nebenwirkungsfreien Impfung veröffentlicht.
  • Prof. Dr. Harald Matthes von der Medizinische Klinik für Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie der Charité. Führt dieser doch ernsthaft eine Studie bezüglich des Sicherheitsprofil von COVID-19 Impfstoffen durch. Das Ergebnis kann nur lauten, dass die Impfstoffe 100% sicher sind, denn schließlich ist die Impfung nebenwirkungsfrei.
  • Gina Louisa Metzler vom Focus. Sie erdreistet sich unter der Überschrift “Charité-Forscher: „Mindestens 70 Prozent Untererfassung bei Impfnebenwirkungen“” darüber zu berichten und annähernd genau die Zahl zu nennen, für die Herr Schöfbeck gekündigt wurde.
  • Dr. Ann-Christin Schäfer sowie alle Ärzte der Spezialambulanz für Patienten mit Nebenwirkungen nach der Corona-Impfung des Universitätsklinikum Gießen und Marburg. Behaupten diese doch ernsthaft, es gäbe “Patienten mit Nebenwirkungen nach der Corona-Impfung.” Die Impfung ist nebenwirkungsfrei, also kann man diesbezüglich auch nichts untersuchen. Wieso man dort, wenn man sich an angegebene Emailadresse mit Beschwerden meldet, dennoch erst in frühestens 6 Monaten einen Termin bekommt, erschliesst sich mir nicht ganz.
  • Nicola von Lutterotti von der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ). Behauptet diese doch ernsthaft: “Wie bei allen medizinischen Massnahmen gibt es auch bei der Corona-Impfung unerwünschte Reaktionen.“. Da es sich um eine nebenwirkungsfreie Impfung handelt, stellt diese Impfung die einzige medizinische Maßnahme dar, bei der keine unerwünschten Reaktionen und damit natürlich auch keine Nebenwirkungen auftreten können!
  • Die Verantwortlichen der European Medicines Agency, die die Zusammenfassung (EPAR) für Comirnaty bereitgestellt haben. Dort gibt es unter 4.8 Nebenwirkungen zu Comirnaty
  • Christiane Cichy von der MDR Umschau. Sie schreibt zwar nur von Komplikationen, die selten nach einer Impfung auftreten, aber eine nebenwirkungsfreie Impfung hat GAR KEINE Komplikationen.
  • Prof. Wieler vom RKI. Das RKI stellt Aufklärungsbögen für die Impfungen gegen Covid-19 zur Verfügung. In dem Aufklärungsbogen für Comirnaty gibt es einen Punkt der da lautet: “Welche Impfreaktionen können nach der Impfung auftreten?”. Bei einer nebenwirkungsfreien Impfung können überhaupt gar keine Impfreaktionen auftreten, die ungewollt wären.
  • Folgende Personen vom Bundesverfassungsgericht: Harbarth, Paulus, Baer, Britz, Ott, Christ, Radtke und Härtel. Behaupten diese doch ernsthaft in der Entscheidung 1 BvR 2649/21 vom 10. Feb. 2022, dass durch die Impfung “im extremen Ausnahmefall auch tödlich” verlaufende Impfreaktionen auftreten können. Das kann es nun überhaupt gar nicht geben, bei einer nebenwirkungsfreien Impfung.

Sollten Sie also nach einer Impfung irgendetwas verspüren was nicht normal ist, keine Sorge, eins kann ich Ihnen versprechen. Eine Nebenwirkung auf die Impfung kann es nicht sein. Das ist völlig ausgeschlossen. Es kann noch nicht einmal ein Nocebo-Effekt sein. Eventuell bilden Sie es sich einfach nur ein, haben eine andere Erkrankung oder sonst etwas. Aber eine Nebenwirkung auf die Impfung ist absolut ausgeschlossen, wenn man Karl Lauterbach folgt. Falls nicht, folgen Sie mir, denn ich habe in Freiburg studiert und etwas völlig anderes gelernt als Herr Lauterbach. Kommen zu mir in die Praxis, denn ich nehme Sie ernst mit solchen Beschwerden, hoffe aber natürlich, dass Sie, so Sie sich haben impfen lassen, keine Nebenwirkungen bekommen haben.