Bei prozentualen Betrachtung ist es immer wichtig zu wissen, worauf bezieht sich die prozentuale Angabe, d.h. was ist die Grundgesamtheit (100%).

Ein wunderbar schönes Beispiel ist immer der Wetterbericht. Für morgen (04.06.2021) lautet dieser für Berlin wie folgt.

In der Übersicht können Sie sehen, dass es morgen mit einer 90% Wahrscheinlichkeit bei einer Höchsttemperatur von 24 Grad Celsius regnen wird. Oh weh, da war es einmal kurz schön und schon fängt es an zu regnen – könnte man denken, wenn man die falsche Grundgesamtheit (24 Stunden) zugrunde legt. Demnach müßte es in 21,6 Stunden morgen regnen. Das wäre nicht schön. Aber das sagen die 90% überhaupt nicht aus.
Die einzige Aussage, die diesbezüglich möglich ist, ist, dass es morgen mit einer 90% Wahrscheinlichkeit, also sehr wahrscheinlich regnen wird. Mehr kann nicht ausgesagt werden. Weder über die Dauer noch über die Menge.
Es könte also morgen tatsächlich 21,6 Stunden am Stück regnen, einfach einen leichten Nieselregen. Das wäre nicht schön. Es könnte aber auch 21,6 Stunden so regnen, das die Sintflut ein harmloser Sommerregen dagegen gewesen wäre. Das wäre fatal. Es könnte aber auch einfach nur irgendwann einmal mit 90% Wahrscheinlichkeit regnen. 90% Regenwahrscheinlichkeit sagen also überhaupt nichts aus. Man muß sich die Daten näher ansehen.

 

Und wenn man sich die Daten näher ansieht, dann kommt man zu folgenden Einsichten, für den morgigen Tag:

Haben Sie gesehen, wann es morgen regnen soll?
Falls nicht, es soll morgen zwischen 09.00 und 10.00 Uhr regnen. Ok. Das ist nicht wirklich lange. Jetzt stellt sich jedoch die Frage, benötigen wir deshalb einen Regenschirm, weil es da ja doch ziemlich sicher nass werden kann. Auch diese Angabe erfahren wir im Wetterbericht. Es soll 0,2l/qm regnen. Das ist in der Zeit zwischen 09.oo und 10.00 Uhr auf eine Fläche von 1 x 1m ein kleines Trinkglas voll.
Wenn Sie sich das nicht vorstellen können, dann zeichnen Sie sich mal eine entsprechende Fläche auf dem Boden ein und schütten auf diese Fläche ein kleines Wasserglas aus. Sie werden feststellen, das ist so wenig, wenn sie das dann noch dazu auf eine Stunde verteilen, dass Sie diesen Versuch getrost auch in einer Mietwohnung durchführen können. Da passiert nichts. Weder entsteht ein relevanter Wasserschaden, noch wird der Parkettboden davon so nass, dass er droht aufzuweichen und sollten Sie Teppichboden in der Wohnung haben, ist der, bevor es Mittagessen gibt, auch wieder vollständig getrocknet.

Sie sehen also, man muß auch Prozentzahlen immer in der Gesamtbetrachtung der Grundgesamtheit sehen. Und dann werden auch 90% plötzlich gar nicht mehr so “naß” und von der Mitnahme eines Regenschirms morgen würde ich generell abraten und zwischen 09.00 und 10.00 Uhr auch dann, wenn Sie nicht zufällig frisch geföhnt vom Friseur kommen, denn nur in diesem Fall könnte es ärgerlich werden.

Genießen Sie den sonnigen Tag und das uns erwartende schöne Wochenende und fragen Sie bei prozentualen Angaben immer, worauf beziehen sich 100%? Auf alle Kranken oder sind 100% nur die, die an bestimmten Erkrankung erkrankt sind. Oder sind es nur männliche Erkrankte, oder oder oder.