Das Statistische Bundesamt (DESTATIS) veröffentlichte am 15.11.22 vorläufige Todesfälle bis zum 6.11. in Deutschland.

Erkennbar ist eine deutliche Übersterblichkeit 2022 im Vergleich zum Median der Jahre 2018 bis 2021.


Quelle: DESTATIS

 

Da das Jahr 2022 noch nicht vollständig abgeschlossen ist, sind die Daten bei DESTATIS vorerst nur bis zum 06.11. aufgeführt. Wenn man die Sterblichkeiten der Jahre 2018 bis 2022 jeweils bis zum 06.11. vergleicht, so zeigt sich, dass die Sterblichkeit 2021 um 5,6% höher war als 2020 und 2022 sogar 8,2%


Quelle: DESTATIS

 

Die gelbe Linie in der Grafik oben zeigt den Durchschnitt der Jahre 2018 – 2020.

Immer noch gerätselt wird über die Gründe der Übersterblichkeit.


Quelle: n-tv

 

In Österreich wird vermutet, dass die Übersterblichkeit mit der Impfung zusammen hängen könnte. Je mehr geimpft wird, umso niedriger wäre die Übersterblichkeit. So wird Österreich mit den USA, wo die Impfquote wohl niedriger sei als in Österreich verglichen. Allerdings kann dieser Zusammenhang keinesfalls eine plausible Erklärung darstellen, denn dann müßte die Übersterblichkeit im Jahr 2020 deutlich über den Jahren 2021 und 2022 liegen, was sie jedoch nicht ist.
Es muß also einen anderen Grund für die Übersterblichkeit geben.