Am 06.12.2021 lief um 12:44 Uhr bei apotheke adhoc eine Nachricht über die Ticker, die bis heute in der Propaganda nicht aufgegriffen wurde und von der ich, obwohl sie nunmehr schon 10 Tage her ist, überhaupt nichts mehr gehört habe.


Quelle: apotheke adhoc

 

Nun kann es mehrere Möglichkeiten geben, weshalb diese Nachricht überhaupt nicht weiterverbreitet und aufgegriffen wurde.
1. Möglichkeit: Es ist nicht der erste Test, der zwischen Corona und Grippe unterscheiden kann.
2. Möglichkeit: Es ist ein vollständig neuer Test, dessen Testgütekriterien (Sensitivität und Spezifität) so unterirdisch schlecht sind, dass er eigentlich nicht angewendet werden kann.
3. Möglichkeit: Es ist ein vollständig neuer Test, der aber überhaupt nicht ins Narrativ der Propaganda passt und genau das widerlegt, war schon seit 18 Monaten behauptet wird.

Gehen wir die einzelnen Möglichkeiten einmal näher durch.

  1. Möglichkeit: Es ist nicht der erste Test, der zwischen Corona und Grippe unterscheiden kann. Hierzu sehen wir einmal auf den Seiten des BfArM nach, wo alle derzeit verfügbaren und zugelassenen Antigen-Schnelltests gelistet sind. Von den dort 38 aktuell aufgeführten SARS-CoV-2 Antigenschnelltests gibt es keinen, der zwischen Grippe und Corona unterscheiden kann. Alle geben vor, SARS-CoV-2 mit einer Spezifität (Gesunde werden als gesund erkannt) zwischen 98,2% und 100% und einer Sensitivität (Kranke werden als krank erkannt) zwischen 82,4 % und 99,13%  erkennen zu können.
    Somit können wir ganz eindeutig festhalten: Es ist der erst Test, der zwischen Corona und Grippe unterscheiden kann.
  2. Möglichkeit: Die Testgütekriterien (Sensitivität und Spezifität – siehe unter Möglichkeit 1. für weitere Erklärungen) des neuen Tests sind so unterirdisch schlecht, dass er nichts taugt in der Diagnostik.
    Aus der Pressemitteilung auf apotheke adhoc erfahren wir, dass der neue Test eine Spezifität zwischen 98,56% und 100% und eine Sensitivität zwischen 81,16% und 100% hat. Falls Sie sich fragen, wie ein einzelner Test unterschiedliche Spezifitäten und Sensitivitäten jeweils von bis aufweisen kann, bedenken Sie bitte, dass dieser Test insgesamt drei Erreger (Influenza A, Influenza B und SARS-CoV-2) nachweisen kann.
    Somit können wir ganz eindeutig festhalten: Diese Testgütekriterien liegen also durchaus in dem vergleichbarer Influenza und aktuell verfügbarer SARS-CoV-2 Schnellteste.

Damit kann nur noch die 3. Möglichkeit in Betracht kommen, wenn die ersten beiden Möglichkeiten widerlegt wurden. Es ist ein vollständig neuer Test, der jedoch überhaupt nicht ins Narrativ der Propaganda passt. Deshalb schweigt sie diesen sensationellen Test schlicht und ergreifend tot. Denn zum einen wird dieser Test plötzlich ganz simpel aufzeigen können, dass überhaupt nicht jede Coronainfektion eine Coronainfektion ist sondern eine bisher nicht bekannte Influenzazahl darunter sein wird, dass, was schon von vielen Wissenschaftlern seit nunmehr 18 Monaten behauptet wird, wofür diese allerdings als Schwurbler, Rechtsradikale, Coronaleugner, Covidioten, Querdenker und mit anderen Äußerungen verunglimpft wurden.
Und weiterhin stellt sich, wenn es nun diesen Test gibt, erneut und mit Nachdruck die Frage, wenn bisher kein Test zwischen SARS-CoV-2 und Influenza unterscheiden konnte, was ist das für eine eigenartige Pandemie, was hat man uns die ganze Zeit erzählt, auf welchen unzuverlässigen Daten wurden irgendwelche Erkrankungen diagnostiziert und Maßnahmen, die im höchsten Maße grundrechtseinschränkend sind getroffen?

Wäre es nicht nach 18 Monaten an der Zeit, einmal den Leuten zu zuhören, die bisher immer gegen die ganze Propagandaberichterstattung versucht haben zu intervenieren, mit oftmals sehr fundierten und sich scheinbar immer mehr richtigerweise zeigenden Argumenten?