Ich bin bekanntermaßen immer an sehr vielen, auch unterschiedlichen Dingen, interessiert. Daher habe ich mich heute einmal gefragt, was sind eigentliche typische Sturkturen einer Sekte und woran erkennt man überhaupt eine Sekte?
Da war ich dann doch beängstigt, als ich bei der Lerntippsammlung folgende Merkmale einer Sekte gelesen habe:

1. Eine Führungspersönlichkeit, die man verehrt und deren Aussagen nicht hinterfragt werden dürfen.
2. Regulation/Vorschriften in vielen Lebensbereichen.
3. Jedes Mitglied wird in seinem Verhalten überwacht.
4. Die Gemeinschaft hält sich für die Oberschicht der Gesellschaft.
5. Es herrscht eine Innen-Außen-Spaltung, bei der man die Außenwelt abwertet. Das bisherige Leben wird ebenfalls abgewertet.
6. Die Mitglieder dürfen keine (Liebes)Beziehungen zu Außenstehenden haben.
7. Die Mitglieder investieren viel Zeit in die Gemeinschaft.
8. Die Mitglieder zahlen regelmäßig bestimmte Beträge in die Kasse der Gemeinschaft ein.

Weiter heisst es dort: Sind die drei folgenden Merkmale in einer Gemeinschaft vorhanden, handelt es sich um eine Sekte. Anhand dieser Punkte lässt sich dies schnell feststellen.
1. Es gibt eine Führung, die niemals kritisiert wird.
2. Regulation/Vorschriften in vielen Lebensbereichen.
3. Die Mitglieder werden streng überwacht und kontrolliert.

Oh lala. Das gibt mir doch sehr zu denken, vor allem die Punkte 1. – 4. Da dachte ich sofort, ich muß einmal etwas weiter recherchieren und fand bei Fokus eine ebenfalls sehr deutliche Beschreibung einer Sektenstruktur.

Ganz allgemein gehalten ist eine Sekte eine Gruppierung einer bestimmten politischen, philosophischen oder religiösen Überzeugung, deren Anhänger Ihre Gesinnung als das einzig Wahre betrachten. Oftmals haben sich Sekten zu einem bestimmten Zeitpunkt von einer größeren Mainstream-Gruppierung abgespalten, um nach gesonderten und häufig sehr strengen Regeln zu leben, die von den meisten anderen Menschen als kontrovers angesehen werden.

Betrachten Sie Ihre Überzeugung als das einzig Wahre oder sind sie bereit, sich auch einmal eine andere Meinung anzuhören und diese möglicherweise sogar zu diskutieren?