Quelle: Spiegel

 

Eine Warnung des Bundesgesundheitsministers, dass in den nächsten Jahren Hausärzte flächendeckend fehlen werden. Da frage ich mich, von welchem Land spricht Lauterbach? Deutschland kann es nicht sein, hier fehlen schon seit Jahren, Jahrzehnten, nicht nur Hausärzte.

Nicht erst 2020 wurden darüber berichtet.


Quelle: Ärztezeitung

 

2021 berichtete dann die Morgenpost, dass inzwischen auch in Großstädten wie Berlin die Hausärzte fehlen.


Quelle: Morgenpost

 

2023 ist das Problem natürlich nicht kleiner geworden.


Quelle: Ärzteblatt

 

Nun ist das Problem nicht nur auf Lauterbach zurückzuführen. Was aber soll die Warnung? Wie sollen Sie damit nun umgehen?
Schlußendlich ist er nicht ganz an dem Problem unbeteiligt, wie die Bildzeitung schreibt.


Quelle: Bild

 

Anstelle von Sparmaßnahmen und unsinnige Qualitätsberichten und Schließungen von Krankenhäusern, durch die keine zusätzlichen (Haus-)Ärzte vom Himmel fallen, sollte er als verantwortlicher Minister für das sich abzeichnende Drama Lösungsmöglichkeiten anbieten. Wer ist denn für die Ausbildung der Ärzte zuständige und kann hier steuernd regulieren?
Vor allem aber, was sollen Sie nun mit der Drohung des Fehlens von (Haus-)Ärzten anfangen? Sollen Sie sich Termine auf Vorrat besorgen, umziehen dahin, wo das Drama nicht ganz so stark ausfällt, mehr Selbstmedikation betreiben?

Ich verstehe einfach nicht, wie man immer wieder über das bekannte Problem als Gesundheitsminister klagt, es aufzeigt und schlußendlich überhaupt nichts dagegen unternimmt. Möglicherweise ist das aber auch von einem Gesundheitsminister zuviel verlangt.