Vitamin D und kardiovaskuläre Risikoreduktion

Beobachtungen legen nahe, dass Vitamin D möglicherweise vor kardiovaskulären Erkrankungen schützen kann. Dieses wurde nun in einer groß angelegten Metastudie mit insgesamt 83.291 Patienten untersucht. Die eine Patientengruppe (41.669 Patienten) erhielten Vitamin D Supplementationen und die andere Gruppe (41.662 Patienten) erhielten im Rahmen einer placebokontrollierten Studie keine Vitamin D Supplementation.

Die Auswertung der Daten zeigte, dass es anschliessend keinen Unterschied hinsichtlich kardiovaskulärer Endpunkte (Herzinfarkt, Schlaganfall) oder hinsichtlich der Gesamtsterblichkeit zwischen den beiden Gruppe gab.

Somit nützt eine Vitamin D Supplementation (auch) nichts, um kardiovaskuläre Risikofaktoren oder die Gesamtsterblichkeit zu reduzieren.

(doi: 10.1001/jamacardio.2019.1870)

Author Info

Dr. med. Matthias Keilich