Select Your Style

Choose your layout

Color scheme

Zucker gegen Herzinfarkt

Jahrelange haben wir geglaubt, dass Zucker das Übergewicht fördert, wodurch wiederum das Herz-Kreislauf-Risiko, bedingt durch eine Verkalkung der Arterienwände (Arteriosklerose), gesteigert wird.

Nun haben Forscher der Universität Bonn eine ganz andere Feststellung gemacht. Zucker ist geeignet um die Plaques, also die Verkalkungen in den Arterienwänden, rückgängig zu machen, die Löslichkeit der Cholesterinkristalle zu erhöhen, wodurch das Cholesterin wieder zur Leber transportiert werden kann und dort abgebaut wird. Anschließend verschwinden oder bilden sich die Verengungen in den Arterien zurück.

Entdeckt wurde das an Mäusen, denen eine cholesterinreiche Diät verabreicht wurde und anschließend ein bestimmter Zucker unter die Haut gespritzt wurde. Bei ihnen bildeten sich die Cholesterinablagerungen in den Gefäßen zurück.

Soweit so gut. Problematisch hierbei ist nur die Tatsache, dass die Fütterung der Mäuse mit cholesterinreicher Nahrung nur 8 Wochen andauerte, wohingegen wir uns doch meistens jahrelang falsch ernähren. Zweitens setzten die Forscher Zyklodextrin ein. Haben Sie das schon einmal gehört? Geschweige denn gegessen haben Sie es sicherlich noch nie. Derzeit findet Zyklodextrin nur in der pharmazeutischen Industrie Anwendung. Aber möglicherweise, aufgrund dieser Forschungserkenntnisse wird es zukünftig und damit auch kostengünstiger als derzeit noch möglich, hergestellt werden?

Veröffentlich wurden die Forschungsergebnisse im Sci Transl Med 2016; doi: 10.1126/scitranslmed.aad6100

Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.